2016-11-18-08-41-24

Kaltes Buffet – jede Menge an Schmankerln – am liebsten möchte man ALLES nehmen aber man entscheidet sich dann doch für eine gewisse Auswahl, dann kommt man zum Gebäckskorb und schon wieder überlegt man – so eine grosse Auswahl an Sättigungsbeilagen. Semmeln, Salzstangerln, Bosniaken, Weckerln, verschiedene Brotsorten u.s.w. Die Wahl kann zur Qual werden – wenns da nicht das Jourgebäck gäbe. Backwaren in Miniaturgrösse. Da kann man dann schon das eine oder andere versuchen ohne schon vom Gebäck satt zu werden.

Jourgebäck bezeichnet Ausführungen von Kleingebäck mit deutlich geringerer Masse und wird auch als Partygebäck bezeichnet.Der Begriff ist besonders in Österreich verbreitet, leitet sich vom französischen jour ab und deutet auf die Verwendung an besonderen Tagen im alten Wien hin.

Für die nächste Patz gibt Jourgebäck – als alles so wie man es sonst macht – halt nur kleiner. Die Gäste werden begeistert sein. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ein Teig für die verschiedensten Semmeln, Weckerln oder Stangerln.

Rezept: TA 160

340 g Weizenmehl Type 700
70 g Milch
130 g Wasser
8 g Hefe
8 g Backmalz
4 g Fett
6 g Salz

Teigtemperatur: 25 °C

Zubereitung:

Hefe, Salz, Backmalz und evtl. andere Zutaten, wie z.B. Butter  werden beim Mischen des Teiges  gleichmäßig verteilt.

Alle Zutaten 3 Minuten langsam kneten und anschließend weitere 4 Minuten auf der nächsten Stufe.

Die Teigruhe beträgt insgesamt etwa 2 Stunden, um den Teig zu lockern. Dazwischen wird der Teig 3-4 mal zusammengestoßen.

Anschließend wird der Teig sofort ausgewogen und rund geschliffen. (= Formen des Teiges zu Teiglingen bis glatte Oberfläche entsteht).  Da wir ja Jourgebäck machen, sollte das Gewicht der Teiglinge so ca. 40g betragen. Die geschliffenen Stücke werden mit Mehl überstaubt, mit beiden Händen gut hin- und hergerollt und dann zusammengezogen. Sie werden zugedeckt und bekommen eine kurze Ruhezeit, die sich nach Raumtemperatur richtet und zwischen 15 und 20 Minuten dauert.

Dann gehts ans formen der Teiglinge. Semmeln, Salzstangen, Mohnweckern, u.s.w. was einem gerade so einfällt oder wie man es sonst mit den „Grossen“ gewohnt ist.
Auf ein mit Backpapier belegte Backblech legen und gehen lassen.

Die durchschnittliche Gärzeit beträgt 45 Minuten bei 35 °C und einer Luftfeuchtigkeit von 80%.

Das Ausbackgewicht einer originalen Kaisersemmel muss mindestens 46 g aufweisen.

Ofen aufheizen und bei ca 220 Grad fallend auf 200 Grad ca.17 Minuten mit Schwaden backen bis sie schön Goldgelb sind. Nach 10 Minuten Schwaden ablassen. Wenn das Gebäck fertig ist herausnehmen und mit Wasser abstreichen oder besprühen.

Die Party kann beginnen.

2016-11-18-08-41-35 2016-11-18-08-41-29

Advertisements