2014-04-04 11.17.452014-04-04 10.49.512014-04-04 10.31.34

Wer kennt sie nicht, die krachenden mit Salz und Kümmel (oder auch ohne Kümmel) bestreuten Stangerln, die einem das Herz höher schlagen lassen, allein nur wenn man sie sieht. Die richtigen, schön rösch und knusprig, wo man die  Wicklung noch ganz genau erkennen kann. Ein besonderes Merkmal sind die Lauchen, die durch den Ofentrieb entstehen.

Aber wo bekommt man noch solche „Salzstangerln“? Entweder nach St. Marien fahren zur Bäckerei Reichl oder wem dass zu weit ist, der bäckt sie selbst.

Ich möchte Euch nachfolgendes Rezept vom Dietmar Kappl vorstellen: (Denn so stell ich mir Salzstangerln vor)

Ich hab einen Versuch gewagt und einen Teil des Teiges zu Handsemmerln verarbeitet (natürlich Handgeschlagen).

 

Rezept für 16 Salzstangerl Stk/70g

Poolish:

  • 180g Weizenmehl Type 700
  • 180g Wasser 15C°
  •     3g Hefe

Zugedeckt 12-15 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen

Hauptteig:

  • 363g reifer Vorteig
  • 520g Weizenmehl Type 700
  • 240g Wasser 10°C
  •   18g Meersalz
  •   14g Flüssigmalz
  •     7g Hefe

Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten (7 Min langsam/4-5 Min schnell)

Nach dem kneten reift der Teig für 30 Minuten im Kessel. Anschließend wird der Teig in 70g schwere Teigstücke ausgewogen, und zu runden Teiglingen geschliffen.

Bevor es an die Aufarbeitung geht, müssen diese Teiglinge für mind. 70-80 Minuten zugedeckt reifen. Salzstangerl wickeln siehe Video.

Um ein gebogenes Salzstangerl zu bekommen, sollte es sofort nach dem Formen auf Blech gesetzt werden.  Werden die Stangerl nach dem Aufarbeiten gebacken, so beträgt die Endgare ca. 20-30 Minuten (meine Stangerl reiften 3 Stunden bei 7°C).

Gebacken werden die Stangerl mit 2/3 Gare bei 240-250°C (gleichbleibende Hitze!). Schwaden etwas reduzieren, ca. 1/3 weniger der üblichen Menge.

Ein besonderes Merkmal sind die Lauchen, die durch den Ofentrieb entstehen. Einen schönen Ausbund erhält man nur, wenn die Salzstangerl mit knapper Gare in den Ofen kommen. Der Schwaden sollte um ein drittel reduziert werden. Wer gerne möchte, kann die Stangerl auch mit Mohn oder Sesam bestreuen.

Quelle: www.homebaking.at

2014-04-04 10.51.50 2014-04-04 11.06.06

Advertisements