2014-03-02 14.05.38

 

Habt ihr schon selbst Pasta hergestellt. Also füher in meiner Jugend und das ist schon einige Jahre her, machte das jede Hausfrau, nur sagten wir nicht Pasta sonder einfach Nudeln. Also vorige Woche kam ich auf die Idee es selbst mal zu versuchen. Angeregt wurde ich durch den Foodblog von “ Mangoseele “ .  Das folgende Rezept entnahm ich ihem Blog.

2014-03-01 17.08.36

Naja Pasta war gleich hergestellt, aber woher bekomm ich „Cimd di Rapa“ – noch nie gehört. Also Cimd di Rapa ist ein Verwandter vom Brokkoli.  Da bei uns jede Woche Italienische Gemüsehändler den Wochenmarkt beleben, versuchte ich es gleich am Samstag zeitig in der Frühe des regnerischen Morgens. Gleich der erste Händler hatte welche.  Aber wieviel sollte ich nehmen von diesem Kraut?  Er nicht der deutschen Sprache mächtig und ich nicht der ital. aber irgendwie hast dann doch gereicht. Am Sonntag gabs zum Essen: Orecchiette con Cime di Rapa.

Und nun das Rezept:

Für vier Personen braucht ihr:

Für die Orecchiette:
700g Hartweizenmehl
340g Wasser

Für die Cime di Rapa:
600g Cime di Rapa (Stängelkohl)
Olivenöl
6 Sardellenfilets
2 getrocknete leicht scharfe Paprika/Chili (ich: aus Spanien)
2-3 Knoblauchzehe, in dünnen Scheiben
4 getrocknete Tomaten, in Streifen geschnitten
20 kleine Kapern, fein gehackt
30 g gute dunkle Oliven ohne Kern (geschmackvoll, aber nicht zu kräftig)
60 g reifer Pecorino, frisch gerieben
Meersalz,
schwarzer Pfeffer

Für die Orecchiette knetet ihr einen glatten Teig und lasst ihn ungefähr eine Stunde eingepackt ruhen. Dann formt ihr lange, ungefähr gut bleistiftdicke Stränge. Von diesen schneidet ihr mit einem gewellten Messer ungefähr zwei Zentimeter lange Stücke ab, haltet das hintere Ende mit dem Zeigefinger fest und zieht den Teig mit dem schräg gehaltenen Messer nach vorne. Dann stülpt ihr es über den Daumen der anderen Hand, so dass ein Hütchen entsteht und legt es zum Trocknen. Um das Vorgehen besser zu verstehen empfehle ich euch dieses Video. Am Besten Ihr bereitet die Pasta schon einen Tag vorher zu, oder auf Vorrat.

2014-03-01 17.08.22

Für die Cime di Rapa schneidet alles in ca 4 cm Stücke. Die dickeren Stängel habe ich nicht verwendet. Dann kocht ihr sie im Pastatopf in Salzwasser weich, nehmt sie heraus und stellt sie zur Seite. Das Wasser lasst ihr dabei im Topf.

In einer Pfanne erhitzt ihr etwas Olivenöl, fügt die Sardellenfilets, den Chili und den Knoblauch dazu. Sobald die Sardellen zerfallen, rührt ihr den Cima di Rapa und die getrockneten Tomaten darunter.

Die Orecchiette kocht ihr im Cima di Rapa Kochwasser al dente und gebt sie direkt zum Gemüse. Dabei soll etwas Nudelwasser mit in die Pfanne gelangen. Dann rührt ihr die Kapern, Oliven, und etwas Olivenöl darunter und lasst alles kurz in der Pfanne ziehen. Zum Schluss schmeckt ihr mit Pfeffer und falls nötig mit Salz ab und reibt den Pecorina darüber. Gutes Gelingen und esst nicht alles selber auf!

Print Friendly, PDF & Email
Werbeanzeigen