Am Wochenende hab ich mich in Tarvis (Italien) mit italienischen Mehlen eingedeckt. Was liegt da näher, als sofort ein italienisches Brot zu backen. Inspiriert dazu wurde ich aber in Klagenfurt, genauer gesagt am Benediktinerplatz wo zweimal die Woche ital. Marktfiranten ihre Waren feilbieten. Einer von ihnen hat ein wunderbares Brot, locker, gelblich  und sehr rustikal. Dieses versuche ich nachzumachen. Ich nenne es – Pane Italiano.

Rezept für ein Brot von ca 1649g:

  • Biga:
  • 500 g Semola di grano duro rimacinata (Hartweizengrieß)
  • 260 g Wasser
  • 5 g frische Hefe

 

  • Hauptteig:
  • Biga
  • 250 g Semola di grano duro rimacinata (Hartweizengrieß)
  • 250 g Tipo 0 
  • 360 g Wasser
  • 22 g Salz
  • 2 g frische Hefe

 

Für den Vorteig (Biga) alle Zutaten miteinander verkneten und bei ca. 16°C 16-18 Stunden reifen lassen.

Für den Hauptteig den Vorteig (Biga), Hartweizengrieß, Tipo 0, 250 g Wasser, Salz und Hefe verkneten, nach und nach das restliche Wasser zugeben. Insgessamt etwa 20 Minuten kneten. An einem kühlen Ort drei Stunden ruhen lassen, nach eineinhalb Stunden falten.

Den Teig zu einem runden Laib formen und ca. eine Stunde gehen lassen. Den Laib einschneiden und bei 250°C mit Schwaden ca. 10 Minuten backen, anschließend Schwaden ablassen, die Temperatur auf 200°C senken und kräftig  ausbacken. 

eingereicht bei Yeastspotting