Rezepte für Kürbiscremesuppen gibt es wie Sand am Meer. Dabei braucht mann eigentlich gar kein Rezept sondern nur logisches Denken und ein wenig Fantasie. Das nachfolgende Rezept soll ein Widmung an die Österreichische Heimat des Kürbis sein. Unzählige gelbrot bis grüngesprenkelte „Plutzer“ leuchten im Herbst von den weitläufigen Feldern. Aus dem Cucurbita-Pepo schälen die Bauern direkt auf dem Acker die Kerne heraus. Nach dieser Kernspaltung auf Steirisch werden sie zu Kernöl verarbeitet – jene dickflüssige Spezialität, die Unwissende bisweilen als Wagenschmiere für den Salat bezeichnen.

Rezept:

  • ½ kg Kürbis (Hokkaido)
  • 1 Zwiebel gehackt
  • 1-2 Knoblauchzehen gehackt
  • neutrales Öl oder Butter
  • 600 ml Gemüse- oder Hühnersuppe
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss
  • (Ingwer)
  • 150 ml Schlagobers

Für dieses Rezept den Kürbis in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch in Öl/Butter anschwitzen. Den würfelig geschnittenen Kürbis dazugeben, kurz rösten und mit der Suppe aufgießen. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und evt. etwas Ingwer würzen und köcheln lassen. Wenn der Kürbis weich ist, das Schlagobers hinzugeben und im Mixer pürieren und abschmecken. Auf einem Suppenteller servieren, mit etwas Kürbiskernöl beträufeln und ein paar geröstete Kürbiskerne drüberstreuen.

 

Print Friendly, PDF & Email
Werbeanzeigen