Monthly Archives: September 2014

Archive of posts published in the specified Month

Written on Sep, 25, 2014 by in | 2 Comments.

Dieses Brot kam eigentlich eher durch Zufall als durch Planung zustande. Ich wollte mein normales Hausbrot backen, hatte aber im Vorratsschrank kein normales  R960 Roggenmehl. Ich hatte noch einiges an Roggenkorn und auch noch einen Sack Weizenkörner vorrätig. Für den Sauerteig nahm ich fein gemahlenen Roggen und für den Rest des Teiges, Roggen- und Weizenkörner fein gemahlen. Lievito Madre hatte …

Continue Reading...
Written on Sep, 23, 2014 by in | 4 Comments.

Normalerweise ist es nicht notwendig italienisches Brot neu zu erfinden, oder eine eigene Variante zu entwickeln, aber ich hab mir gedacht als Grundlage nimm ich mein altbewährtes Panini-Rezept und mach daraus was ganz Neues. Wie sag ich immer: Schau ma mal – dann werden wir schon sehen. Also an die Arbeit. Salz-Hefe-Mischung: 15 g Frischgerm 12 g Salz 100 g …

Continue Reading...
Written on Sep, 10, 2014 by in | 10 Comments.

  Lardo di Colonnata Giannarelli Toskana. Dieser weisse Speck aus der Toskana ist mit keinem anderen zu vergleichen. Ich hab das unvergleichliche Vorrecht diesen Lardo sogar bei uns in Klagenfurt direkt zu beziehen. Ein unvergessliches Ereignis. Das erste Mal  kostete ich diesen Speck am wöchentlichen Markt bei uns mit einem Gläschen Malvasia oder waren es zwei, keine Ahnung…………. Aber mit …

Continue Reading...
Written on Sep, 07, 2014 by in | Leave a comment

Endlich ist es soweit – der langersehnte zweite Teil „vom Getreide zum gewünschten Mehltyp“. Dietmar Kappl beschreibt in seiner lockeren und doch fachlich kompetenten Art ein umfangreiches Thema auf eine Weise, die es uns Laien möglich macht, diese Thematik besser zu verstehen. Schaut unbedingt diesen Beitrag an, ihr werdet nicht Enttäuscht sein! Vom Getreide zum gewünschten Mehltyp – Teil 2 …

Continue Reading...
Written on Sep, 04, 2014 by in | Leave a comment

Zur Zeit back ich nur nach,  die Brote von „Dietmar Kappl“ haben es mir angetan. Das  schöne beim Backen ist, hat man einmal so halbwegs verstanden wie geht, hat man eigentlich auch noch Spielraum für die eigene Kreativität. Und Dietmar bestärkt mich immer wieder, auch was Neues auszuprobieren. So hab ich in Ermangelung vom französischen  T80, das österr. W1600 genommen, …

Continue Reading...