Auf besonderen Wunsch hab ich versucht ein Weckerl nachzubauen dass in einer Oberösterreichischen Bäckerei angeboten wird – Joghurtriegel – Ausgestattet nur mit einer Zutatenliste die mich eigentlich nicht unbedingt ansprach habe ich versucht es nachzumachen ohne den originalen Geschmack zu kennen. Herausgekommen ist ein wunderbares Wecker, rösche Kruste, wattige Krume und durch die Saaten ein wunderbarer Geschmack. Dieses Wecker passt gut zu einer kräftigen Jause und natürlich auch zu Käse. Mein Tipp: streicht einen cremigen „Glundernen“ drauf.

Rezept: (21Stück zu je 70g)

Sauerteig:
200 g Roggenmehl R960
200 g Wasser
20 g Anstellgut
alles gut vermischen und ca. 12 Stunden oder über Nacht bei Raumtemperatur gehen lassen.

Brüstück:
150 g Saaten gemischt (Sesam, Sonnenblumenkerne, Leinsamen)
200 g kochendes Wasser

Hauptteig:
420 g Sauerteig
350 g Brühstück
250 g W700
250 g W1600
20 g Malzextrakt inaktiv
250 g Joghurt 3,6 % Fett
16 g Salz
5 g Hefe

Zubereitung:
Alle Zutaten ca. 10 Minuten langsam kneten und dann noch 4 Minuten schneller. Da der Teig relativ weich ist wird er sich nicht vollständig von der Teigschüssel lösen. Es sollte aber trotzdem gut ausgekostet werden. Kesselruhe 2 Stunden. Bei Übernachtgare lassen wir den Teig ca eine Stunde bei Raumtemperatur anspringen und geben ihn dann für ca 12 Stunden in den Lühlschrank bei 4°. Da nicht alle Kühlschränke diese Temperatur haben wird es gut sein den Teig zu beobachten. Er sollte ca. 1/3 zugenommen haben. Bei beiden Varianten dehnen und falten wir den Teig zu Beginn drei mal.
Den Teig teilen wir dann zu je 70g schweren Teiglingen, die wir rund schleifen und 20 Minuten zugedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen. Nach der Teigruhe werden die Teiglinge zu länglichen Weckerln gewirkt und für ca 20 Minuten zugedeckt zur Gare gestellt. Danach mit Wasser einsprühen oder eintauchen und in eine Mischung aus gehackten Kürbiskernen und Haferflocken getaucht. Wer eine Brötchenbackforn sein Eigen nennt sollte die geformten Teiglinge in die Form geben, leicht andrücken und ca 40 Minuten schön aufgehen lassen mit Wasser besprühen und mit der Mischung bestreuen. Die Teiglinge die freigeschoben gebacken werden einschneiden, die in der Backform nicht, deshalb sollten sie bei voller Gare eingeschossen werden.
Gebacken werden die Weckerln bei 250° fallend auf 220° ca. 16 Minuten.

Print Friendly, PDF & Email
Werbeanzeigen