Buchteln

Buchteln

Buchteln oder auch Wuchteln sind aus der österreichischen Mehlspeisküche nicht wegzudenken.Alle möglichen Variationen und Formen werden angeboten. Der Fantasie des Bäckers sind keine Grenzen gesetzt. In der österreichischen und böhmischen Variante werden Buchteln häufig mit Powidl, Mohn, Topfen oder Marillenmarmelade gefüllt, in Bayern auch oft mit Rosinen, Powidl oder frischen, ganzen Zwetschgen. Als Wiener Spezialität werden vor dem Backen jeweils fünf Stück zu einem Kreis mit einer Kugel in der Mitte zusammengefügt. Nach dem Backen werden sie mit Staubzucker (Puderzucker) bestäubt und warm gegessen.

Hier die Variante von Franz Maier-Bruck: Das große Sacher Kochbuch, ISBN 3-7796-5070-3:

Rezept:
(für 25 Stück)
500 g Weizenmehl W480 Universal
80 g Kristallzucker
80 g Butter
20 g Hefe
185 ml Milch
2-4 Eidotter
5g Salz
Zitronenschale
Vanille
Marillenmarmelade
Staubzucker
Butter

Aus 60 ml der lauwarmen Milch, Germ, ein wenig Mehl und einer Prise Zucker ein „Dampfl“ ansetzen.  Die restliche Milch mit ein wenig Butter, Salz, Vanille und Zucker auf ca. 30 Grad erwärmen, zum Mehl und Dampfl geben, geriebene Zitronenschale und Eidotter dazugeben (eine erhöhte Eidottermenge ergibt noch feinere Buchten). Zum Aufgehen den Teig warm stellen. Einmal zusammenstoßen.
Den Germteig (ca 30 x 30 cm ) ausrollen. In fünf mal fünf Teile schneiden, Marillenmarmelade in die Mitte geben und die vier Ecken der Teigstücke übereinanderschlagen und zusammendrücken. Jede einzelne Buchtel mit zerlassener Butter bestreichen, mit dem Schluss nach unten in eine Form dicht aneinander einschlichten. Auchgehen lassen und ca 45 Minuten bei 160 Grad backen. Eventuell am Ende der Backzeit abdecken.
Auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

 

Advertisements