Advertisements

Monthly Archives: Januar 2014

Archive of posts published in the specified Month

Written on Jan, 26, 2014 by in | Leave a comment

Risotto al radicchio trevigiano   Radicchio di Treviso  oder  „Blüten des Frosts“ genannt, sind eine besondere Form des Radicchio, die erst durch eine besondere Behandlung zum Radicchio Trevisiano wird. Einen Bericht über Radicchio di Treviso (Trevigiano). Absolut lesenswert.   Ein Risotto mit diesem Radicchio ist ein besonderer Genuss, leicht zuzubereiten und mit einer zarten bitteren Note. Nehmen sie aber unbedingt …

Advertisements
Continue Reading...
Written on Jan, 25, 2014 by in | 6 Comments.

So nun gibts einen direkten Vergleichskampf: T65 gegen W550(700). Nachdem ich nun mein T65 erhalten hab, konnte ich es gar nicht mehr erwarten dieses hochgelobte Mehl zu testen. Ich habe mich dazu entschlossen, einen Vergleichskampf dieser Mehle parallel auszutragen. Rezept (T550 / T700): 700 g Weizenmehl 550  (700) 290 g Manitobamehl 10 g Bohnenmehl 700 g Wasser 4 g Frischhefe …

Continue Reading...
Written on Jan, 21, 2014 by in | Leave a comment

Auf besonderen Wunsch hab ich mich an ein rundes Kranzbrot herangewagt. Ich hab es „corona de lan“ genannt, weil es bei uns mal ein Coronabrot zu kaufen gab oder noch immer gibt. Ich hoffe es gefällt Euch. Sauerteig: 30 g Dinkelvollkornmehl 30 g Wasser 5 g Anstellgut Vermengen und bei Raumtemperatur  ca. 20 Stunden reifen lassen. Vorteig: (Polish) 100 g …

Continue Reading...
Written on Jan, 18, 2014 by in | 3 Comments.

Unlängst bekam ich einen Kommentar zu meinen bescheidenen Versuchen eine ordentliche Porung bei meine Baguettes  zu bekommen. Originalzitat: Hallo Sam, bei Deiner Porung ist wahrscheinlich die Teigtemperatur, Knetzeit und die Autolyse Schuld. – Autolyse nur Wasser und Mehl ohne Zutaten – Teigemperatur sollte beim gemischten Teig 23-24°C betragen -der Teig sollte nur 7-8 Minuten langsam gemischt werden und nur max.1/2 …

Continue Reading...
Written on Jan, 14, 2014 by in | 2 Comments.

Dinkel – noch dazu Vollkorn, ich kannte bis vor Kurzem nur die krümeligen Dinkeldinger die es gar nicht verdienen Brot oder Gebäck genannt zu werden. Wenn sie das Anschneiden ohne größeren Schaden überstanden haben, dann spätestens beim Versuch Butter draufzuschmieren verabschiedeten sie sich in ihre einzelnen Bestandteile und mann konnte sie nur mehr zusammenkehren oder löffeln. Dann beschäftigte ich mich …

Continue Reading...
Written on Jan, 12, 2014 by in | 2 Comments.

Shortbread sind schottische süß-salzige Mürbeteig-Kekse. Der Name Shortbread kommt vom der alten Bedeutung des englischen short = mürbe oder brüchig. Die typischen Shortbread-Formen sind die länglichen Shortbread Fingers, die kreisförmigen Rounds, und die kuchenstückförmigen Petticoat Tails. Wie beim Original-Rezept besteht bei diesem Shortbread-Rezept der Mürbeteig aus einem Teil Zucker, zwei Teilen Butter und 3 Teilen Mehl. Zusätzlich verwendet man eine …

Continue Reading...
Written on Jan, 10, 2014 by in | Leave a comment

Die Bezeichnung „Kärntner Bauernbrot“ ist eigentlich keine spezielle Bezeichnung für dieses Brot. Bauernbrot gibts Überall und in allen nur erdenkbaren Varianten. Jeder Bauer oder Bäcker hat da so seine eigene Variante vom Bauernbrot. Ich möchte es trotzdem als „Kärntner Bauernbrot“ in meinem Blog präsentieren, weil die Zutaten eigentlich charakteristisch für unser Bundesland sind und früher von vielen Landwirtschaftlichen Betrieben selbst …

Continue Reading...
Written on Jan, 03, 2014 by in | 7 Comments.

Panini ist die Mehrzahl von Panino, einer italienischen Variante unserer Semmeln. Sie werden wahlweise aus Weizenmehl, Grieß aus Hartweizen oder Mais hergestellt. Bisweilen werden auch Mischungen aus selbigen verwendet. Geschmacklich sind sie jedoch nur bedingt mit unseren Semmeln aus der Bäckerei vergleichbar. Anders als andere Brotarten der italienischen Küche sind Panini nicht regional zuzuordnen, sondern in ganz Italien verbreitet und …

Continue Reading...