Advertisements

Category : BROT u. GEBÄCK

Written on Mrz, 20, 2018 by in | 2 Comments.

Neulich bekam ich einige Kilo Champagnerroggen (der wird mit Champagner begossen und bekommt dadurch ein ganz besonderes Aroma  –  natürlich nicht) als Geschenk.Der Champagnerroggen ist eine Roggensorte aus der Gattung Secale cereale. Diese alte Getreidesorte kann bis zu zwei Meter hoch werden. Der Champagnerroggen besitzt eine dicke, kompakte, mittellange Ähre, die mit vollen, länglichen Körnern gut besetzt ist.Champagnerroggen eignet sich …

Advertisements
Continue Reading...
Written on Mrz, 16, 2018 by in | 2 Comments.

Grissini (Grissino, aus dem Piemontesischen grissìn < ghersìn < ghersa, „Reihe“) diese langen, dünnen und  knusprigen Brotstangen sind aus keinem italienischen Restaurant mehr wegzudenken. Meistens maschinell gefertigt und in kleinen schmalen Papiertüten verpackt stehen sie meistens zur freien entnahme am Tisch. In besseren Restaurants sind sie handgemacht und um einiges besser.  Sie sind knapp fingerdick mit einer variablen Länge von etwa …

Continue Reading...
Written on Mrz, 07, 2018 by in | Leave a comment

Waldstaudenkorn, auch Waldstaude oder Johannisroggen  (lat. Secale multicaule)  ist eine Urform des Roggens. Es dauert 2 Jahre von der Aussaat bis zur Ernte und die Körner sind kleiner als beim Roggen – vermeintlich kein großer Anreiz, das Korn großflächig anzubauen. Es hat aber auch entscheidende Vorteile: das Korn schmeckt wesentlich intensiver als Roggen und das daraus gebackene Brot ein Genuss.  …

Continue Reading...
Written on Feb, 09, 2018 by in | Leave a comment

TAJINE – wird in der nordafrikanischen Küche nicht nur das runde aus Lehm gebrannte Gefäss genannt in dem man wunderbare Schmorgerichte kochen kann, sondern auch die darin gekochten Gerichte werden als „Tajine“ bezeichnet.  Bei meiner ersten Marokkoreise war ich sofort von diesem Kochgerät begeistert, man wird andauernd damit konfrontiert. Auf fast jeder Strassenecke gibts Verkaufsstellen die Tajine in allen Grössen …

Continue Reading...
Written on Jan, 30, 2018 by in | 1 Comment.

Unlängst erhielt ich ein Paket Mehl von der Fa. „Hecker-Urkorn“ mit einigen Urkorn Vollkornmehlen. Darunter auch Einkorn – Vollkornmehl. Mit Urkörnern hatte ich bis dahin eigentlich so gut wie keine Erfahrung, ausser Dinkel. Also rann an den Mischer. Normalerweise ist Einkorn alleine sehr schwer zu verarbeiten. Aber ich nehme diese Herausforderung an. Einkorn hat einen leicht nussigen Geschmack mit vielen Mineralstoffen …

Continue Reading...
Written on Jan, 15, 2018 by in | 2 Comments.

Mittlerweile back ich mein Hausbrot schon seit einigen Jahren. Mit der Zeit hab ich es meinen steigenden Kenntnissen immer wieder angepasst und nun möchte ich die geänderte und verbesserte Version veröffentlichen. Viele fragen sich wahrscheinlich warum eine Dreistufen-Führung eigentlich notwendig ist?Beim Roggenbrot sichern mehrstufige Führungen Vorteile für die Ausbildung des Brotgeschmacks. Der Dreistufensauerteig ist aber sehr arbeits- und zeitaufwendig. Aber …

Continue Reading...
Written on Nov, 08, 2017 by in | Leave a comment

  Schweiz trifft Österreich – aber heute nur bei den verwendeten Mehlen. Roggenmehl T2500,  oder auch als Schwarzroggen bekannt, Roggenmehl T960 und Ruchmehl. Ich liebe diese wild aufgerissenen Krusten beim Brot. Ein einfaches Brot – aber geschmacklich sehr gut. Auch die Frischhaltung ist durch die beigaben Ruchmehl und T2500 sehr gut. Also ein Alltagsbrot dass zu allen Mahlzeiten gegessen werden …

Continue Reading...
Written on Okt, 23, 2017 by in | Leave a comment

Herbst – eine wunderschöne Jahreszeit – die Landschaft zeigt sich mit ihrer ganzen Farbenpracht, geerntet wird oder die Ernte ist schon fast vorbei. Ein letztes Mal werden die Wiesen gemäht. Die Luft ist nicht mehr so drückend warm wie im Sommer – Wanderzeit is. Die Bauernmärkte sind voll von den letzten Früchten  und Gemüse. Was liegt da näher als um …

Continue Reading...
Written on Sep, 16, 2017 by in , | 3 Comments.

Nachdem ich schon im Jahre 2015 auf Alonisoss mir zwei Nächte um die Ohren schlug, hab ichs heuer wieder versucht. Dieses Mal auf Chalkidiki in New Potidea in einer kleinen Bäckerei. Vater und Sohn backen – Mutter verkauft – das wars. Ehrliches Brot ohne irgendwelche Hilfsmittel gebacken. Maschinen nur das Notwendigste.  Zwei Spiralkneter und   ein händischer Teigteiler für Brötchen …

Continue Reading...
Written on Aug, 22, 2017 by in | 2 Comments.

Am Wochenende hab ich mich in Tarvis (Italien) mit italienischen Mehlen eingedeckt. Was liegt da näher, als sofort ein italienisches Brot zu backen. Inspiriert dazu wurde ich aber in Klagenfurt, genauer gesagt am Benediktinerplatz wo zweimal die Woche ital. Marktfiranten ihre Waren feilbieten. Einer von ihnen hat ein wunderbares Brot, locker, gelblich  und sehr rustikal. Dieses versuche ich nachzumachen. Ich …

Continue Reading...